Ein Leben für die Malerei

Ilse Walkenbach, Bewohnerin von Sankt Antonius, malt seit mehr als 60 Jahren. Hunderte Bilder sind durch ihre Hand entstanden, wovon rund 70 Werke nun bei einer großen Ausstellung in der Linzer Senioren-Residenz präsentiert werden. Bei der feierlichen Vernissage am 23. September 2020 führte die Künstlerin ihre Gäste selbst durch die Ausstellung, die über die komplette untere Etage des Hauses verläuft, und erzählte zu vielen Objekten die Entstehungsgeschichte.

„Frau Walkenbach brennt für die Malerei und ist ungemein stolz, dass sie ihre Bilder jetzt der Öffentlichkeit zeigen kann“, erzählt Betreuungsdienstmitarbeiter Karl-Heinz Weissenfeld, der die Ausstellung federführend begleitet hat. „Gemeinsam haben wir aus den Hunderten Bildern, die in ihrem Privatzimmer und Keller hier in der Residenz lagern, die schönsten und für sie wichtigsten Stücke ausgewählt. Die Bilder sind nun in der Cafeteria, im Eingangsbereich sowie auf allen Fluren des Erdgeschosses zu sehen. Als Überraschung habe ich noch einmal zehn besonders fröhliche Werke im Speiseraum des Wohnbereichs von Frau Walkenbach aufgehängt, worüber sie sich sehr gefreut hat. Momente wie diese sind es, die mich in meinem Job so glücklich machen!“

Die Vernissage, zu der auch Angehörige der Künstlerin kamen, fand in der Kapelle bei Kaffee und Kuchen statt. Zur Eröffnung erzählte Einrichtungsleiter Jörg Schneider-Ramseger aus dem bewegten Leben von Ilse Walkenbach und über die verschiedensten Epochen ihrer Kunst. Schon in den ersten Stunden der Ausstellung wurden sechs Werke verkauft, deren Erlös – so ist es der Wunsch der Künstlerin – als Spende an die Senioren-Residenz Sankt Antonius geht.

Ilse Walkenbach hat sich ihr Leben lang an Farben erfreut. In ihrer Kindheit waren es bunte Stecknadeln, Knetkästen und Kleider, die Freude in ihre Leben brachten. Ihre Kariere als Malerin begann sie mit 30 Jahren. Am Anfang stand die Aquarellmalerei. In einer schwierigen Lebensphase bildete sich dann das Malen in Öl heraus. Sie lebte mit den Farben und die Farbe Grün wurde zu ihrer Lieblingsfarbe, die ihr stets geholfen hat und die sie wie einen wunderschönen Garten immer wieder in vollen Zügen genießen kann.

Im Laufe ihres künstlerischen Schaffens stellte Ilse Walkenbach ihre Kunst auf Acrylfarben um. Die immense Leuchtkraft der Farben erfreut sie immer wieder aufs Neue. Dann eines Tages wurde ihr ein Pastell-Farbkasten geschenkt, mit dem eine neue Phase des künstlerischen Schaffens begann. Das erste Bild mit dieser Technik ist in Worpswede entstanden. Ganz alleine auf sich gestellt, malte sie mit Inbrunst eine Landschaft aus dem Gedächtnis heraus. Die Technik erlerne Ilse Walkenbach im Rahmen eines Seminars. Die Leiterin des künstlerischen Seminars hat sie bei der Entstehung des Bildes beobachtet und das Bild später als „Seelenlandschaft“ bezeichnet. Diese Aussage hat die Künstlerin derart mit Freude erfüllt, dass sie dann umgehend noch die eigentlich gestellte Aufgabe in Angriff nahm und ein Stillleben mit Äpfeln malte. Nach dieser Erfahrung wurde ein großer Pastellfarbkasten besorgt und dennoch erhielten die zuvor gemalten Bilder keine Nachfolger mehr, da die Künstlerin der Meinung war, so etwas Tolles nicht wiederholen zu können.

Durch einen Zufall kam Ilse Walkenbach dann mit der Enkaustik-Technik in Kontakt. Diese neue Technik fand sie sehr faszinierend. Sie tobte sich richtig aus, dabei entstanden farblich tolle Kompositionen. Diese Technik wandte sie an, bis sie sich erneut wieder der Pastellmalerei zuwandte. „Man muss so zart, ja schon zärtlich mit der Farbe umgehen, mit den Fingern die Farbe sanft verteilen und liebevoll behandeln, damit sie weich und anheimelnd wirkt“, so die Künstlerin. Die so entstandenen Bilder wirken freundlich und strahlen mit Zufriedenheit auf den Betrachter, weil man spürt, wie die Künstlerin die Bilder mit dem Herzen entstehen lässt. „Mein Wunsch, der über allem im Leben steht, war es immer, so behandelt zu werden, wie die Farbe in meinen Bildern“, sagt Ilse Walkenbach.

Die Ausstellung mit den Werken von Ilse Walkenbach kann im Erdgeschoss der Senioren-Residenz Linz zu den üblichen Öffnungszeiten zwischen 10 und 16 Uhr besichtigt werden.

Zurück

Veranstaltungen

01. November 2020 (16:00 Uhr) | Kapelle - Bitte Coronahinweis beachten!

KATHOLISCHER GOTTESDIENST

12. November 2020 (16:00 Uhr) | Kapelle - Bitte Coronahinweis beachten!

EVANGELISCHER GOTTESDIENST

19. November 2020 (10:00 Uhr) | WB 1 - Bitte Coronahinweis beachten!

FREIKIRCHLICHER GOTTESDIENST WB 1

Aktuelles

Linz Grüner Halen 2020

Grüner Haken für Sankt Antonius

Auf Herz und Nieren geprüft wurde kürzlich wieder die Senioren-Residenz Sankt Antonius in Linz. Alle zwei Jahre kommen Mitarbeiter der Initiative "Heimverzeichnis gGmbH - Gesellschaft zur Förderung der Lebensqualität im Alter und bei Behinderung" ins Haus, um sich ein Bild von der Qualität der Einrichtung zu machen.

Weiter >

Linz Vernissage

Ein Leben für die Malerei

Ilse Walkenbach, Bewohnerin von Sankt Antonius, malt seit mehr als 60 Jahren. Hunderte Bilder sind durch ihre Hand entstanden, wovon rund 70 Werke nun bei einer großen Ausstellung in der Linzer Senioren-Residenz präsentiert werden.

Weiter >

Linz Musiknachmittag

Bunter Musiknachmittag bei Sankt Antonius

In Corona-Zeiten ist alles anders. So musste auch das traditionelle Sommerfest in der Senioren-Residenz Sankt Antonius abgesagt werden. Gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern hat sich der Betreuungsdienst der Residenz überlegt, wie es in diesem Jahr trotz Corona möglich ist, zumindest ein kleines Fest zu veranstalten.

Weiter >

Zum Nachrichtenarchiv >

Nach oben