SENIOREN-RESIDENZ VILLA MEDICI IN BENSHEIM

Das 40.000-Einwohner-Städtchen Bensheim liegt im Kreis Bergstraße am Rande des westlichen Odenwaldes zwischen Heidelberg und Darmstadt. Die Region wird auch „hessische Toskana“ genannt und bezaubert mit einem milden Klima, gutem Wein und einer reizvollen Landschaft. Bensheim selbst ist geprägt vom Jugendstil und gilt als attraktiver Wohnort für Menschen aus der Rhein-Main-Neckar-Region.

Die neue INCURA Senioren-Residenz Villa Medici entsteht im Osten der Stadt in der Nibelungenstraße 101. Der Neubau liegt direkt am Bach Lauter und ist umgeben von Natur und viel Grün. Der geplante Komplex gruppiert sich um das Gebäude des ehemaligen, in der Region sehr beliebten Restaurants „Villa Medici“, dessen Name wir in alter Tradition gerne beibehalten.

Die Senioren-Residenz umfasst voraussichtlich 18 seniorengerechte Apartments sowie 88 großzügige Einzelzimmer mit eigenem rollstuhlgerechten Bad. Die Wohnfläche der Zimmer inklusive Bad beträgt rund 23 Quadratmeter. Hinzu kommen ein Foyer, ein Restaurant mit hauseigener Küche, die Rezeption, ein Friseur sowie diverse Therapie-, Club- und Gemeinschaftsräume. Im Zuge eines zweiten Bauabschnitts wird das Haus um 37 Einbettzimmer in der stationären Pflege erweitert.

Das vierstöckige Gebäude ist außen wie innen modern, zeitlos und geschmackvoll gestaltet. Großflächige und bodentiefe Fenster sowie Balkone und Terrassen holen die Natur ins Haus und ermöglichen den Blick ins Freie. Alle Zimmer und Apartments sind optimal auf die Pflege und Betreuung der Bewohner ausgerichtet und gleichzeitig gemütlich und wohnlich eingerichtet. Ein Zuhause zum Wohlfühlen! Die Eröffnung ist für das erste Quartal 2019 geplant.

Informationen

Ehrenamt

Lust auf Ehrenamt?
Sich für andere Menschen zu engagieren, kann erfüllend und sinnstiftend sein.
Probieren Sie es aus!

Weiter >

Aktuelles

Das ändert sich mit der Pflegereform 2017

Ab Januar 2017 gilt im Bereich der Pflegeversicherung ein neues Gesetz: das Pflegestärkungsgesetz II. Eckpfeiler ist die Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs, der sich stärker an den Bedürfnissen jedes einzelnen Menschen, an seiner individuellen Lebenssituation und an seinen ganz persönlichen Beeinträchtigungen und Fähigkeiten orientiert.

Weiter >

Der Kollege mit der feuchten Nase (Beitrag des SWR)

Es ist ein echter Schnuppertag für Mensch und Tier: Einmal im Jahr dürfen Herrchen und Frauchen ihre Hunde mit zur Arbeit bringen. Auch in diesem Jahr nahmen wieder viele Firmen an der Aktion "Kollege Hund" teil. Doch es gibt auch Unternehmen, wo Hunde jeden Tag erlaubt sind. Einer dieser Betriebe ist die Seniorenresidenz Sankt Antonius in Linz am Rhein (Kreis Neuwied). Bis zu sieben Mitarbeiter bringen dort jeden Tag ihre Tiere mit.

Den Artikel des SWR zu diesem Thema finden Sie unter: http://www.swr.de/landesschau-rp

Den Film des SWR zu diesem Thema finden Sie unter: Der Kollege mit der feuchten Nase (3:47 Min.)

Weiter >

Nach oben