Mitmachen Ehrensache!

Sich für andere Menschen zu engagieren, kann äußerst erfüllend und sinnstiftend sein. Bei INCURA tragen seit jeher ehrenamtliche Helferinnen und Helfer dazu bei, die Freizeit der Seniorinnen und Senioren mit Leben zu füllen. Ausgenommen sind Aufgaben der Pflege und Versorgung.

Das Ehrenamt ist ein fester Bestandteil unserer Residenzen und eine wunderbare Ergänzung zum vorhandenen Betreuungsangebot. Machen Sie mit, schaffen Sie individuelle Impulse für mehr Aktivität und Lebensfreude. Das Gefühl der Erfüllung und die entstehende Nähe erfreuen nicht nur die Bewohner, sondern bereichern auch Sie persönlich.

Selbstverständlich steht Ihnen bei Fragen oder Problemen immer ein Ansprechpartner aus unserem Haus zur Seite. Alle Ehrenamtlichen entscheiden selbst, wie intensiv und wie häufig sie sich einbringen. Sie treffen sich regelmäßig zum Austausch. Darüber hinaus versichern wir unsere Ehrenamtlichen nicht nur für den Weg und während ihrer Tätigkeit, sondern bereiten sie durch Fortbildungen auf ihre Tätigkeit vor.

So können Sie sich engagieren:

  • Begleitung der Bewohner bei Spaziergängen in Haus und Garten oder näherer Umgebung
  • Rollstuhlbegleitung bei Spaziergängen, Feiern oder Ausflügen
  • Vorlesen aus der Zeitung oder Büchern
  • Gemeinsame Handarbeit wie Häkeln, Stricken, Nähen, Malen oder Basteln
  • Zusammen rätseln oder spielen (z. B. Würfeln, Halma, Karten)
  • Gemeinsam singen, musizieren oder tanzen sowie kochen und backen
  • Unternehmungen wie Theater- oder Marktbesuche oder Ausflüge in die Natur
  • Gemeinsames Gestalten und Feiern von Festen wie Ostern, Fasching oder Geburtstagen
  • Oder einfach nur Kaffee trinken und in Ruhe plaudern

Informationen

Ehrenamt

Lust auf Ehrenamt?
Sich für andere Menschen zu engagieren, kann erfüllend und sinnstiftend sein.
Probieren Sie es aus!

Weiter >

Aktuelles

Das ändert sich mit der Pflegereform 2017

Ab Januar 2017 gilt im Bereich der Pflegeversicherung ein neues Gesetz: das Pflegestärkungsgesetz II. Eckpfeiler ist die Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs, der sich stärker an den Bedürfnissen jedes einzelnen Menschen, an seiner individuellen Lebenssituation und an seinen ganz persönlichen Beeinträchtigungen und Fähigkeiten orientiert.

Weiter >

Der Kollege mit der feuchten Nase (Beitrag des SWR)

Es ist ein echter Schnuppertag für Mensch und Tier: Einmal im Jahr dürfen Herrchen und Frauchen ihre Hunde mit zur Arbeit bringen. Auch in diesem Jahr nahmen wieder viele Firmen an der Aktion "Kollege Hund" teil. Doch es gibt auch Unternehmen, wo Hunde jeden Tag erlaubt sind. Einer dieser Betriebe ist die Seniorenresidenz Sankt Antonius in Linz am Rhein (Kreis Neuwied). Bis zu sieben Mitarbeiter bringen dort jeden Tag ihre Tiere mit.

Den Artikel des SWR zu diesem Thema finden Sie unter: http://www.swr.de/landesschau-rp

Den Film des SWR zu diesem Thema finden Sie unter: Der Kollege mit der feuchten Nase (3:47 Min.)

Weiter >

Nach oben